Auf der Reise nach La Palma zum Roque-de-los-Muchachos-Observatorium und auf die Astrofarm Athos hatte Fotograf Christoph Kaltseis unter anderem das HUAWEI P10 Plus im Gepäck. Nach seinen ersten Erfahrungen mit HUAWEI Geräten war er nicht nur positiv überrascht, sondern besonders von der Leica Dual Camera des HUAWEI P10 Plus angetan. Die beeindruckenden Fotos, die damit entstanden sind, hat er uns zur Verfügung gestellt, und wir möchten euch die Ergebnisse der Reise vorstellen.

cof

Astrofotografie kurz erklärt

Bei der Astrofotografie handelt es sich um verschiedene Methoden der Fotografie, mit denen verschiedene Himmelskörper abgebildet werden. Das können Planeten, Kometen, Asteroide, Sterne, Sternhaufen, Nebel und weit entfernte Galaxien sein. Durch die Digitalisierung der Fotografie und nachträgliche Bildbearbeitung können mittlerweile Aufnahmen gemacht werden, wie sie früher nur von großen Sternwarten gemacht werden konnten. Ob und wie Astrofotografie auch mit dem HUAWEI P10 Plus gelingt, hat Christoph Kaltseis auf La Palma getestet.

Apo Refraktor mit 560mm Brennweite und Spezial DSLR mit 78min Belichtungszeit

Eine Reise zum größten Spiegelteleskop der Welt

Gedacht war Christoph Kaltseis Ausflug auf die Kanarische Insel La Palma für die regelmäßig stattfindende Astronomie Konferenz in Europa, in deren Rahmen Christoph, der seine erste Kamera im Alter von 13 Jahren bekommen und schnell seine Leidenschaft für Astrofotografie entdeckt hat, immer wieder Workshops veranstaltet. Bereits in der Vergangenheit hat Christoph viel Erfahrung auf dem Gebiet der Astrofotografie gesammelt, unter anderem in Chile, wo zahlreiche namhafte Großteleskope zu finden sind. Das Roque-de-los-Muchachos-Observatorium, eine Ansiedlung von Sternwarten am Hang des Roque de los Muchachos auf der Kanareninsel La Palma, beherbergt mit dem Gran Telescopio Canarias das weltweit größte Spiegelteleskop mit einem Durchmesser von 10,4 Metern. Zusammen mit dem Teide-Observatorium auf Teneriffa bildet das Observatorium das European Northern Observatory. Ausschlaggebend für den Standort ist der Umstand, dass in diesem Gebiet besonders viele wolkenlose Nächte zu verzeichnen sind.

cof

Bildbearbeitung für atemberaubende Ergebnisse

Bei der Bearbeitung von Christophs Fotos kamen zwei Verfahren zum Einsatz: APF-R und LRGB. Bei LRGB – Luminance, Red, Green and Blue – wird ein Luminenzkanal mit maximaler Tiefe und Auflösung zu den Farbaufnahmen hinzugefügt. So wird eine Astronomieaufnahme in L+R+G+B belichtet. Das menschliche Auge ist für Hell-Dunkel-Informationen viel empfindlicher als für Farbinformationen. Während die (vielleicht weniger scharfe) Farbaufnahme nur als „Lieferant“ der Farbinformationen verwendet wird, sorgen die hochauflösenden Details im Luminenzkanal für ein unglaubliches Endresultat. Bei APF-R – Absolute Point of Focus – handelt es sich um eine von Christoph Kaltseis entwickelte Schärfungsmethode, die jeder nachbauen kann.

Ready for the night - bereit für die Aufnahme...

Ready for the night – bereit für die Aufnahme…

Christoph stellte sich die Frage, wie ein wirklich scharfes Bild aussieht und wie man das Maximum aus jeder Aufnahme herausholen kann. Wichtig ist es, am Anfang zu entscheiden, welche Details im fertig bearbeiteten Bild im Vordergrund sein werden. Resultat der Bearbeitung mit APF-R ist ein dreidimensionaler Effekt, bei dem jedoch der natürliche Eindruck des Bildes erhalten bleibt. Benötigt wird dafür Adobe Photoshop CS5 / CS6 Extended (oder höher). Derzeit sind Workshops zu APF-R in Italien und Deutschland geplant. Detailliertere Informationen von Christoph finden sich aber bereits hier.

M27 Hantel Nebel, der letzte Zustand eines sterbenden Sterns bevor er als weißer Zwerg endet. Aufgenommen mit 3910mm Brennweite und Spezial DSLR in RGB, geschärft mit APF-R

Ein Zukunftsprojekt ist laut Christoph Kaltseis der Fernbetrieb von Teleskopen. Remote Lösungen, die es möglich machen, ein Teleskop vom Wohnzimmer aus zu steuern, sind bereits in Planung.

Apo Refraktor mit 560mm Brennweite

Apo Refraktor mit 560mm Brennweite

C14 Edge HD mit 3910mm Brennweite

C14 Edge HD mit 3910mm Brennweite

Den Sternenhimmel einfangen mit dem HUAWEI P10 Plus

35mm Widefield Aufnahme der Milchstraße zum Zentrum unserer Galaxie

35mm Widefield Aufnahme der Milchstraße zum Zentrum unserer Galaxie

Das HUAWEI P10 Plus ist mit seiner Leica Dual Camera, die auch bei Christoph für Begeisterung gesorgt hat, gewappnet für sternenklare Nächte. Die neue Doppelkamera mit SUMMILUX-Linsen von Leica ist eine Kombination aus RGB- (12 Megapixel) und Schwarzweiss-Sensor (20 Megapixel). Die Qualität der Aufnahmen kann sich auch bei schwierigen Lichtverhältnissen sehen lassen. Das Bildrauschen ist im Automatik-Modus stark minimiert. Unter den vielen Modi, zwischen denen du beim HUAWEI P10 Plus wählen kannst, befindet sich auch ein Nachtmodus, bei dem die Belichtungszeit automatisch ausgewählt wird, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Außerdem verfügt das P10 Plus über einen optischen Bildstabilisator, einen HDR-Modus, Zeitlupen- und Zeitraffer-Modi sowie die Funktion „Lichtmalerei“. Dabei handelt es sich um verschiedene Formen der Langzeitbelichtung, mit denen sich Lichtspuren (zum Beispiel von fahrenden Autos), Licht-Grafittis oder auch Sternspuren aufnehmen lassen. Für etwas versiertere Nutzer lässt der Profi-Modus viele weitere individuelle Einstellungen zu. So findest du hier zum Beispiel die manuelle Belichtungssteuerung und auch der RAW-Modus ist hier verfügbar.

Grundsätzlich lassen sich mit dem HUAWEI P10 auch Astroaufnahmen machen, jedoch sind für die Astrofotografie mit dem Smartphone aber auf jeden Fall eine lange Belichtungszeit und ein Stativ unverzichtbar. Wackeln ist für gute Ergebnisse streng verboten.

Feuerrad Galaxie M51, aufgenommen mit 3910mm Brennweite und Spezial DSLR in RGB, gschärft mit APF-R

Feuerrad Galaxie M51, aufgenommen mit 3910mm Brennweite und Spezial DSLR in RGB, geschärft mit APF-R

Christoph Kaltseis wird zwar auch in Zukunft nicht auf seine Profi-Ausrüstung verzichten, ist aber überzeugt davon, dass sich auch mit dem Smartphone sehr gute Ergebnisse erzielen lassen. Auch wenn es die Kamera für den Profi nicht vollends ersetzen kann, liefert das HUAWEI P10 Plus tolle Fotos. Der große Vorteil: es ist in der Hosentasche immer dabei und erlaubt es dir, spontan zu sein, wann immer dir ein tolles Motiv vor die Linse kommt.

Mond im Mosaik-Verfahren aufgenommen und zu einem Bild zusammengefügt, geschärft mit APF-R

Mond im Mosaik-Verfahren aufgenommen und zu einem Bild zusammengefügt, geschärft mit APF-R

Hast du dich auch schon einmal an Astrofotografie versucht? Verrate uns doch in den Kommentaren, welche Naturschauspiele du am liebsten mit dem HUAWEI P10 Plus fotografieren möchtest!