Dream big. Make it possible. Bei HUAWEI liegt der zielstrebige Blick nach vorne ständig im Fokus. Der Schlüssel zur Zukunft liegt im Miteinander. Um Menschen auf der ganzen Welt zu vernetzen,  gehen HUAWEI Mitarbeiter von der Sahara bis zur Zugspitze an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.

huawei_connecting

Als erfolgreiches Telekommunikationsunternehmen und Vorreiter für eine bessere Zukunft für alle leistet HUAWEI bei der Bereitstellung hochmoderner und widerstandsfähiger Kommunikationsnetzwerke wichtige Arbeit. Egal ob auf eisigen Gipfeln, in der afrikanischen Wildnis oder in Großstädten, die von Naturkatastrophen heimgesucht wurden, HUAWEI Mitarbeiter erfüllen zielstrebig und pflichtbewusst ihre Aufträge und bewahren auch in kritischen Situationen einen kühlen Kopf. Die Mitarbeiterphilosophie spiegelt sich in den wahren Geschichten von zwei HUAWEI Mitarbeitern wider, die alles daran setzten, ihr Werk und ihren Traum rechtzeitig zu verwirklichen. Zwei Geschichten die zeigen, dass HUAWEI an vorderster Front im Einsatz ist.

 

HUAWEI leistet Entwicklungszusammenarbeit in Mali

Jason Ma stand als Netzwerktechniker in den Diensten HUAWEIs. Als er in Mali, einem unterentwickelten, aber umso unberührteren Land an der Grenze zur großen Sahara Wüste im Einsatz war, sah er sich unvorhergesehenen Schwierigkeiten und einer großen Aufgabe gegenüber. Als Jason erstmals in Mali ankam, hatten nur einige wenige große Städte die notwendige Infrastruktur für funktionierende Kommunikationsnetzwerke ausgebildet. Viele Menschen, die er auf seinen Reisen traf, hatten noch nie zuvor einen Anruf mit einem Mobiltelefon getätigt. Mali war ein bis dahin von der Telekommunikationsbranche vernachlässigtes Land, digitale Kommunikation war kaum geläufig. Jason Ma fand sich in einer schwierigen Situation wieder, bestand seine Aufgabe doch darin, innerhalb von nur drei Monaten einen Funkturm zu errichten, der ein zuverlässiges Telekommunikationsnetzwerk bereitstellen sollte. Das Projekt sollte den HUAWEI Ingenieur vor die Herausforderung seines Lebens stellen, galt es doch außer technischen auch interkulturelle Nischen zu überbrücken. Neue Netzwerke musste Jason Ma nicht nur in einem kommunikationswirtschaftlichen, sondern auch in einem zwischenmenschlichen Kontext schließen. Neue Kulturen und die Fremde Malis forderten den Techniker unentwegt dazu auf, über sich selbst hinauszuwachsen. Zusätzlich zu den ohnehin komplizierten Ausgangsbedingungen erschwerten Transportengpässe die Lieferung der nötigen Materialien. Der Bau der Basisstation verzögerte sich zunehmend. Doch mit Zielstrebigkeit, Zusammenarbeit und der Unterstützung von erfahrenen Einheimischen gelang es Jason Ma trotz begrenzter Ressourcen, seinen Auftrag erfolgreich zu Ende zu bringen. Mit Engagement, Knowhow und ein bisschen Hilfe von außen verwirklichte der HUAWEI Mitarbeiter ein funktionierendes Netzwerk, welches Mobiltelefonie und Fernsehen in die ländlichsten Regionen Malis brachte und die dortige Bevölkerung ein Stück näher zusammenrücken ließ.

huawei_mali_sahara

Entwicklungszusammenarbeit in Mali für eine bessere Zukunft.

HUAWEI unterstützt die Nachhaltigkeit in Deutschland

Als R&D Ingenieur arbeitete Chen Haitao für HUAWEI auf der Zugspitze, dem mit 2962 Metern Höhe höchsten Berggipfel der Bundesrepublik Deutschland und des Wettersteingebirges in den Ostalpen. Mit der Aufgabe betraut den Standort einer hochgelegenen Funkstation zu verlagern, um deren Energieverbrauch um die Hälfte zu reduzieren, hatte sich Chen Haitao ein anspruchsvolles Ziel gesetzt. Tag für Tag arbeitete er bis spät in die Nacht daran, die Grenzen des Energieverbrauchs optimal ausloten zu können. Mit Ehrgeiz und unermüdlichem Einsatz tüftelte Chen viele Wochen an den Plänen, bis er schließlich die perfekte Lösung für sein Problem gefunden hatte. Schließlich fand Chen Haitao den Missing Link über den Berggipfeln und die Anlage auf der Zugspitze verbraucht heute um 50% weniger Energie als zuvor.

HUAWEI baut an einer besseren, vernetzten Zukunft

Von der Basisstation des Mount Everest in 6500 Metern Höhe, über die Breitbandnetzwerke in der arktischen Tundra und die Netzwerke der ländlichen Regionen Westafrikas bis zu den geschäftigen LTE high-speed-Netzwerken Kontinentaleuropas – auf der ganzen Welt arbeiten HUAWEI Mitarbeiter unermüdlich daran, kommunikationsleere Räume auf dem Planeten zu beleben und digitale Trennlinien zu überwinden. Egal ob im vom Tsunami zerrütteten Japan oder nach einem Erdbeben in Chile, in instabilen Kriegsregionen oder den entlegensten Winkeln der Erde – HUAWEI Mitarbeiter sind vor allem da im Einsatz, wo stabile und sichere Netzbetriebe aus solarbetriebenen Basisstationen Sinn und Mehrwert für die Menschen schaffen können. HUAWEI hilft Industrien dabei, energieeffizienter zu werden, bekämpft so den Klimawandel und arbeitet mit großem Engagement an einer umweltfreundlicheren Gesellschaft. #Make it possible!

huawei_make_it_possible

HUAWEI vernetzt die Zukunft.

HUAWEI setzt auf Innovation

Dass die innovative Arbeit von HUAWEI auf der ganzen Welt Früchte trägt, bestätigt das erst kürzlich veröffentlichten Raking der 50 innovativsten Firmen im Jahre 2016. Hier belegte HUAWEI den unglaublichen 13. Platz. In der Begründung wurde auf HUAWEIs innovative Firmenphilosophie und den Umstand verwiesen, dass das Telekommunikationsunternehmen am Markt für Mobiltechnik immer mehr die Oberhand gewinnt und die Konkurrenz, vor allem in Europa, zusehends hinter sich lässt. Denn Innovation ist für HUAWEI keine marktwirtschaftliche Notwendigkeit, sie ist Grundbaustein des gesamten Unternehmens und somit der Denkweise seiner Mitarbeiter.