Mit dem Director Mode im Wanderrucksack fällt die Entscheidung schwer, ob man lieber den Blick oder das P8 über die die Berglandschaft schwenkt.

Director Mode P8 Berge

 

Wenn der Berg erst mal ruft, dann aber wirklich – zumindest, wenn es nach dem HUAWEI P8 geht. Wie viel Wahrheit in unseren Leitsprüchen liegt, haben wir spätestens beim Bezwingen österreichischer Berge erfahren. Um genau zu sein, hallte uns unser Unternehmensgrundsatz vom Bergmassiv der Hohen Tauern, um noch genauer zu sein, vom Kitzsteinhorn unüberhörbar entgegen: „Make it possible!“

Bewaffnet mit nicht mehr als einem Wanderstock, -rucksack und einem P8 machten wir uns auf in die Welt der Berge. Für Wiener völliges Neuland schnupperte nicht nur unser Smartphone das erste Mal Höhenluft. Und wie hoch 3.203 Meter sein können, findet man erst heraus, wenn man sie per pedes bezwingen muss. Das P8, unser bislang stets bewährter Begleiter, erwies uns zwar als smarter Bergfex seinen Dienst. So kämpften wir uns dank Huawei Navigation und Bergwelt App tapfer über Stock und Stein. Nichtsdestotrotz hilft beim Wandern auch das beste Smartphone nichts, für den eigenen Antrieb kann man auch den Akku des P8 nicht einfach so anzapfen.

Zwischendurch hält das Top Speed Phone aber als hart gesottene Outdoorkamera her. Mit 13 Megapixel werden Kühe, Grasberge und der Bergbauer von nebenan naturecht festgehalten. Und auch ein Foodie Foto der Brettljause samt Speck und Bauernbrot darf nicht fehlen. Der Gipfel ist im wahrsten Sinne des Wortes aber auf der Panorama Plattform „Top of Salzburg“ erreicht. Nun wird es Zeit, die Welt zu Füßen filmisch festzuhalten. Nach einem kurzen Rundumblick wird aber klar, dass es inzwischen recht einsam um mich geworden ist. Offensichtlich hat das P8 doch auf mich abgefärbt, Kondition und Motivation haben mich  tatsächlich als erster auf die Spitze des Bergs getrieben.

Kitzsteinhorn P8 Huawei

Und als ich gerade zur Aufnahme eines einsamen Stummfilms ansetzen will, kommt mir ein genialer Gedanke. Warum nicht gleich die Gelegenheit nutzen, und den Regisseur Modus des P8 in der Praxis ausprobieren? Gesagt, connected. Sofort setze ich meine Freunde hinter mir in Kenntnis, über die Huawei App für den Director Mode lade ich die bodenständige Schar zum gemeinsamen Filmdreh ein. Schon kurze Zeit später sehe ich die Berge, Gipfel und Wolkenzirkel durch die Full HD Augen meiner Freunde, die ihrerseits ebenfalls ein P8 perspektivisch in die Welt halten.

Da ich das Wanderabenteuer meiner drei Freunde live über mein Display mitverfolgen kann, bin ich vorbereitet, als sie mühselig die letzten Höhenmeter überwinden. Mein P8 reflektiert in der Sonne, das Zeichen zum Innehalten ist gesetzt und meine Co Regisseure schwenken ihre Smartphones für die finale Szene über die Bergwelt – Eine Panoramaaufnahme von den Hohen Tauern, grau geschliffenes Granit, im Wechsel bedeckt von Gräsern, Gletschern und klingenden Kuhglocken. Am Schluss weckt mein P8 außer der Wanderslust auch noch den Wagemut und ich gehe mit den Kühen auf der Alm noch auf Tuchfühlung. Für ein Selfie mit meinen gefleckten Kumpanen reicht der Akku noch allemal. Fast wäre mir danach, ein „Make it possible“ durch die Berge zu jodeln.

Huawei P8 Kühe alm